Zum Inhalt springen

Selbstliebe als Anker für ALLES im Leben

Ich freue mich riesig über meinen heutigen Interview-Gast, die liebe Lisa.

Lisa ist für mich persönlich die pure Verkörperung von Selbstliebe & wir wollen beide tiefer in das Thema Selbstliebe eintauchen. Was ist Selbstliebe & wer bin ich wirklich? All das erfahrt ihr in dieser Folge.

 

Jaimie: Wer bist du? Was sollten wir über dich wissen?

Lisa: Ursprünglich habe ich mich als Make-up Artistin selbstständig gemacht. Anfragen und große Aufträge kamen reichlich rein und ich hatte viel Spaß und Freude, aber ich habe schnell gemerkt, dass es nicht das ist, was mich erfüllt. Das war nicht meine Lebensaufgabe. Nicht das, wofür ich wirklich hier bin.

 

Durch welchen Prozess bist du gegangen?

Durch Corona kam eine sehr große Herausforderung auf mich zu und finanziell war es nicht leicht für mich. Ich wusste aber immer, dass ich mit Frauen arbeiten will und Mentorings geben möchte. Das war schon immer mein größter Traum. So habe ich dann meinen Weg dahin gefunden. Ich habe vertraut, dass ich bereits alles habe, was ich brauche. Das einzige, was mir gefehlt hat, war Geld. Was mir die Sicherheit gegeben hat nicht aufzugeben und immer weiter für meine Träume loszugehen war, dass ich zu 100 % wusste, ich habe mich, ich bin immer für mich da und ich kenne meinen Weg. Ich weiß mittlerweile, was ich an mir habe. Mit dieser Kraft und mit diesem Bewusstsein kann ich nie scheitern.

 

Wenn du zurückblickst, würdest du sagen, dass die tiefe Selbstliebe zu dir, dieses Urvertrauen schon immer da war oder was hat dir dabei geholfen, genau das zu entwickeln? 

In meiner Jugend war ich immer das good girl, dass es allen recht machen wollte. Ich habe immer mehr gegeben, als ich bekommen habe. Mobbing in der Schule, unerfüllte Freundschaften, eine Beziehung, die gescheitert ist. All das war einfach nicht ich. Ein Leben, das nicht zu mir passte. 2017 war ich dann an einem Tiefpunkt, wo ich nicht mehr wusste, wer ich überhaupt bin, was mir wichtig ist und wo es überhaupt hingehen soll. Genau das war der Wendepunkt. Ich bin endlich wach geworden und habe verstanden, dass ich selbst die wichtigste Person in meinem Leben bin. Dann habe ich angefangen viel alleine zu reisen, zu lesen, mich selber immer wieder coachen zu lassen und nach und nach habe ich meinen Weg gefunden, indem ich alles ausprobiert und mein Herz für neue Möglichkeiten geöffnet habe.

Mein eigenes Glück habe ich immer von anderen abhängig gemacht und habe versucht, mich anderen anzupassen, weil ich Angst vor Ablehnung hatte. In meinem tiefsten Kern war ich aber schon immer das Mädchen, die mehr vom Leben wollte. Die ihren Träumen und Visionen nachgehen wollte. Die typische Frau, die zur Schule geht, eine Ausbildung macht, einen Mann kennenlernt, ein Haus baut, Kinder bekommt und ein Leben lang nur vor sich hin lebt, wollte ich nie sein. Es hat mich extrem viel Mut gekostet, aus dieser Vorstellung auszubrechen. Weil man gegen alles geht, was eigentlich so normal ist. Aber wer sagt uns, was normal ist? Oder wer sagt uns, was wir machen sollen? Wir dürfen unser eigenes Normal kreieren und erschaffen. Wir dürfen unseren Herzen folgen und unsere wildesten Träume anfangen zu leben.

Egal, ob dir im Moment eine Freundschaft fehlt, eine Partnerschaft oder ob du in einer schwierigen beruflichen Situation bist. Wenn du dich selber hast, dann wird alles andere kommen. Weil du dich selbst liebst, dir vertraust und sich genau das dann in deinem Leben widerspiegeln wird.

 

Was bedeutet Selbstliebe für dich persönlich?

Selbstliebe bedeutet für mich immer für mich da zu sein, auf meine Intuition und meinen Körper zu hören. Verantwortung für meine Gefühle und mich zu übernehmen und radikal ehrlich mit mir selbst zu sein. Weil am Ende musst du einfach immer selber deine beste Freundin sein. Wenn du anfängst, Entscheidungen für dich selbst zu treffen, dann bekommst du, was du willst. Selbstliebe ist das, was man nach Außen tragen darf.

 

Ich habe mir die Fragen gestellt: Wer bin ich ohne meinen Job? Wer bin ich ohne mein Auto? Wer bin ich ohne all das?

Liebe ist die Antwort. Die Liebe zu uns selbst ist die universelle Kraft. Wenn du es schaffst dir diese Liebe selbst zu geben, dann kannst du natürlich Grenzen für dich ziehen. Du kannst natürlich in deine magnetische Energie kommen, du kannst natürlich du selbst sein, du kannst natürlich deiner Intuition folgen und du kannst ganz natürlich dein Business aufbauen. Deswegen ist auch immer, egal welches Thema es ist, Selbstliebe die Wurzel.

 

Woher weiß ich, was ich im Leben will?

Ganz klar Ausprobieren. Und vor allem den Prozess genießen. Einfach jeden Tag. Jede Situation, jeder neue Mensch, der zu dir kommt, jede neue Erfahrung, die du machst, macht dich mehr zu dem, was du wirklich bist. Frag dich, was deine persönliche Vision ist & wie du dein Leben leben möchtest. Für mich gibt es eine große Vision und ich gehe jeden Tag dafür los, um genau dahin zu kommen. Ich lebe und liebe diesen Prozess. Der Weg ist das Ziel. Es ist wichtig, Ziele oder Visionen zu haben, aber es ist nicht wichtig, da möglichst schnell anzukommen. Weil wenn du dieses Ziel hast, wenn du diese Vision hast und selber daran glaubst, dann wirst du irgendwann ankommen. Du kannst nicht scheitern. Egal, was du machst, du kannst nur lernen. Egal, was ich schon alles gemacht und erlebt habe, ich bereue absolut nichts davon und ich empfinde absolute Dankbarkeit für jede Erfahrung.

 

Du kannst nichts vorplanen. Du wirst durch Dinge durchgehen und nur so kann sich etwas verändern. Nicht nur in deinem Kopf, sondern in deinem Leben, weil dein Körper beginnt mitzuschwingen. Herausforderungen sind immer ein Wegweiser für dich. Kehre zurück zu Liebe, zurück zu dir, zu deiner Wahrheit und lass alle Masken fallen.

Was möchtest du zum Thema Selbstliebe noch mitgeben?

Für mich ist Journaling ein unglaublich wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Alle Gedanken, jedes Chaos aufzuschreiben, komplett ohne Wertung. Das hilft mir, um meine Gedanken im Kopf zu sortieren. Dann gehe ich tiefer und frage mich, warum die Gedanken da sind und wie ich sie auflösen oder verstärken kann. Oft frage ich mich öfter am Tag, wie ich mich fühle. Wie geht es mir körperlich und mental? Was habe ich heute für Gedanken? Sind sie positiv? Sind die negativ? Es sind die einfachen Dinge & die kleinen Tools, die so viel verändern können.

 

Es sind die kleinen Ankerpunkte im Alltag, die einem Kraft und Energie schenken.

Das ist Leben, das ist Sinnlichkeit, das ist Vergnügen, das ist Freude.

Mehr