Zum Inhalt springen

Life Force, Balance & Wachstumsschmerz

Willkommen ihr Herzen zu meinem Podcast Magic & Mugboots, den ich so sehr liebe!

Es ist Sonntag Vormittag, ich habe lange geschlafen, weil ich eine lange Nacht hatte, wo ich so viel gejournalt habe, so viel Klarheit gefunden habe und ich einfach nicht aufhören konnte, Sachen umzuschreiben, Sachen neu zu schreiben. Es kam wie ein Tornado über mich.

Ich sitze draußen auf der Terrasse, mit meinem Kaffee, mit meinen Ölen und habe mich gerade gefragt: Was brauche ich gerade? Ist es journaln? Ist es einfach nur dasitzen in der Stille?  Oft sitze ich morgens einfach nur da und habe meinen Kaffee in der Hand, die Hunde neben mir und schaue einfach nur in die Ferne, lass einfach nur meine Gedanken fließen, beobachte und schließe meine Augen. Fühle rein in meinen Körper. Was ist präsent? Was ist gerade da?

Es heißt immer, Balance ist ausgeglichen. Yin und Yang sind immer ausgeglichen. Man lebt nicht in Extremen. Ich möchte dir den Raum dafür öffnen, dass Balance ALLES sein darf. Ich möchte dir den Raum öffnen, deine Muster aktiv einzuladen, um sie in deine Kraft und in deine wahre Größe zu transformieren. Weil es der nächste Schritt ist, um noch größer zu träumen und Visionen wahr werden zu lassen.

 

Meine Vision ist wahr geworden – Wie geht’s jetzt weiter?

Im Dezember war ich an einem Punkt, wo ich nicht mehr wusste, was ich eigentlich will und wer ich eigentlich bin. Mein Ziel hinter der Vision in einem erfolgreichen Business war immer: Ich kann all meine Liebsten, meine Familie, meine Tiere, mein Team. Ich kann all diese Menschen supporten. Und ja, dazu gehört auch Geld. Egal, ob meine Mama nach Neuseeland fliegen will, egal ob mein Dad in Rente geht. Mein Wunsch hinter allem war immer so viel auffangen zu können. Es ist für mich die schönste Verlängerung von Geld. All das ist letztes Jahr wahr geworden. Dann wurde mir bewusst und ich stellt mir die Frage: Was ist denn jetzt meine Vision? Die Vision hat noch ein Haus am Meer und die Ranch. Und noch mehr Pferde. Noch zwei Hunde. Aber der Kern, der Antreiber war es immer mehr als genug zu haben, sodass wir gemeinsam wunderschöne Zeit verbringen können. Das Geld keine Rolle spielen muss. Das Erreichen meines Ziels war der Auslöser von meiner Orientierungslosigkeit, weil ich von meinem Kern aus alles erreicht hatte. Alles.

 

Das Warum hinter meinen größten Träumen

Für mich gibt es einen Unterschied zwischen dem, was nur ich will vs. dem, was zusätzlich so vielen anderen Menschen dient. Denn hinter dem, was wir uns wünschen und zur Realität werden lassen, steckt für mich immer Impact. Es sind nicht die äußeren Umstände, die mich immer wieder aufleben lassen. Die sind wunderschön, sie nähren mich und ich liebe sie. Dafür werde ich immer weiter losgehen, um zu zeigen, was möglich ist. Denn, wenn ich wirklich will, dann kann ich. Ich habe es verdient, weil das mein Leben ist. Weil ich dadurch am meisten aufblühen kann. Aber was mich wirklich vom Herzen erfüllt und aufleben lässt, ist der Impact meiner Arbeit, der so viel Einfluss auf viele andere Menschen hat. 

 

Erlaube dir größer zu Träumen und raus aus der Komfortzone

Es war ein monatelanger Prozess, bei dem ich einfach ehrlich mit mir selbst werden durfte. Ich durfte mich neu orientieren und mir bewusst darüber werden, dass meine Vision, der Impact, den ich habe, noch viel größer werden darf. Ich durfte für mich herausfinden, was meine Seele nährt, wofür ich wirklich auf dieser Erde bin und was mein größter innerer Drang ist. Mir war bewusst, wenn ich hier durchgehen will, wenn ich weiter wachsen will, egal in welche Richtung, dann bedeutet das Commitment und noch weiter aus meiner Komfortzone zu treten. Reiß dich zusammen. Erinnere dich, warum du hier bist. Kreiere eine noch größere Vision und let’s go.

Es kam etwas in mein Leben, was mich dazu herausgefordert hat, alles zu halten, hineinzuwachsen und es wahr werden zu lassen. Genau das hat mir am Ende des Tages gezeigt, wie viel Power da ist, wenn wir wirklich wollen, wenn wir nicht aufgeben, wenn wir kreativ werden. Und so kam meine größere nächste Vision, die ich versucht habe zu finden. Die Entscheidung war klar: Lass dein Team erweitern. Lass dir noch mehr Aufgaben abnehmen und tritt in deine wahre Größe. In meiner Selbstständigkeit geht es nicht mehr um den Aufbau des Business, sondern um die Expansion durch den Support von mehreren Menschen. Über diese Brücke zu gehen, war alles andere als leicht für mich, denn ich wusste, es würde für die nächsten Wochen und Monate alte Muster in mir aktivieren, die ich so gut transformiert hatte.

Wir dürfen uns immer fragen: Bin ich gewillt, den ganzen Weg zu gehen? Oder will ich da bleiben, wo ich bin, weil ich Angst habe, was zu verlieren? Wir können nur Angst haben, etwas zu verlieren, wenn wir uns nicht erlauben, unseren eigenen Flow und unsere eigene Balance zu kreieren.

 

Jedes neue Wachstum aktiviert alte Muster in dir

Ich wusste, ich würde meinen alten Mustern begegnen. Immer wenn wir auf die nächste Wachstums Ebene treten, werden alte Muster aktiviert. Alte Identitätsteile in uns werden wieder laut, wollen erneut Raum haben, versuchen sich erneut zu zeigen und genau hier geht es darum alles halten zu können. Es geht nicht darum, sich nicht zu verlieren. Ich liebe es, mich zu verlieren, weil wenn ich mich verlieren kann, kann ich mich neu finden, tiefer finden, mir neu begegnen, mir noch tiefer begegnen. Wir dürfen in Extreme gehen und durch das Ausleben von Extremen, durch den Tornado, durch den Sturm auf dem Meer. Wenn die Wellen toben, kann ich danach alles wieder fließen lassen. Genau das ist für mich Balance.

Meine Einladung an dich ist einen Perspektivenwechsel einzunehmen und dich zu fragen, wie viel Kraft kann ich aus diesen alten Mustern schöpfen? Wie viel Kraft kann ich beispielsweise aus dem ungesunden Muster von Leistungsdruck schöpfen, um die Dinge anzugehen, die ich liebe und umsetzen möchte, weil ich will, nicht weil ich muss. Ich lade diese Energie ein, weil es die Kraft, die Dynamik ist, die es braucht, um gewisse Dinge wahr werden zu lassen. Ungesund und toxisch ist erst dann, wenn wir uns nicht bewusst darüber sind, welche Muster uns fahren. Aber wenn ich mir bewusst über all das bin und meine Grenzen kenne, dann kann ich mich auf dem Weg nur noch besser kennen – & navigieren lernen. Es kann nichts passieren, wenn du dir immer wieder den Raum gibst, immer wieder mit dir in den Check-in gehst, immer wieder in deinen Körper gehst und fragst:  Wer bin ich gerade? Wo bin ich gerade? Was ist mein Zustand? Was sendet mein Körper mir für Signale? Wenn du einfach nicht aufhörst, mit dir selbst zu kommunizieren, mit dir selbst einzuchecken und dir selbst und deinen Werten immer wieder treu bleibst.

 

Wo fragt mich das Leben in meine wahre Größe zu treten?

Ich lade dich ein, diese Frage für dich zu beantworten. Beantworte diese Frage und richte ALLES darauf aus, dass du diesen Weg gehen kannst, no matter what. Gehe ihn ganzheitlich, denn nur diejenigen, die gewillt sind, ALLES zu leben, alles zu erfahren, können lebendig und verkörpert wachsen. Und das ist etwas, was ich in den letzten Monaten, in den letzten Jahren erleben durfte. Und das wird für immer meine Message sein. Es wird für immer mein Kern sein. Und ich werde es immer betonen und weitergeben. Wenn du deine Träume leben willst, dann kannst du. Und das habe ich mir in diesem Jahr mehr als einmal bewiesen. Meine Vision wächst. Es ist ein Tanz aus Entspannung und dem nächsten Wachstumsschritt.

 

Mehr